Save the Date: 9.3. 2016 Berliner Netzwerk gegen Diskriminierung in Schulen und Kitas

Gepostet am


BND-logo

Am 09. 03. 2016 um 18.00 Uhr, findet eine Diskussion zum Positionspapier

“Empfehlungen für eine wirksame Informations- und Beschwerdestelle in Berlin”

statt.

Wo:
Theater28, Rathenower Str. 16-17 in 10559 Berlin-Tiergarten (S-Bahn Bln-Hbf/Bus 123 oder U-Bahn 9 Turmstr/Bus 187)

Im Berliner Netzwerk gegen Diskriminierung in Schule und Kita (BeNeDiSK) engagieren sich vielfältige Menschen aus Gruppen, Antidiskriminierungsorganisationen.

2016-03-09 Einladung Beschwerdestelle Diskriminierung Schule und Kita in Berlin

Quelle: Berliner Netzwerk gegen Diskriminierung in Schulen und Kitas

Autismus und Leistungssport – 2 Spitzensportler gefunden und Max mitten drin:)

Gepostet am Aktualisiert am


Ich bin ständig auf der Suche nach anderen Leistungssportlerinnen die Autistinnen sind, einerseits möchte ich Max zeigen, dass er nicht alleine ist und ich suche Austausch mit anderen Eltern von Kids mit Handicaps die Leistungssport betreiben. Ein wirklich schwieriges Projekt.

Bislang habe ich nur Kontakt zu einer Mutti aus der Schwimmerbubble und das tut gut.

In den letzten Wochen habe ich zwei Artikel zum Thema gefunden:

Autist und Spitzensportler: Der Mann aus dem Meer – SPIEGEL ONLINE:

Von @grossekat

Clay Marzo ist Autist, er leidet am Asperger-Syndrom. Er kann nicht unterscheiden, ob jemand vor Freude lacht oder vor Wut schäumt. Das Leben an Land überfordert ihn, doch im Wasser, auf dem Surfbrett, macht der Hawaiianer Dinge, die kein anderer kann.

Quelle: Autist und Spitzensportler: Der Mann aus dem Meer – SPIEGEL ONLINE

In diesem Artikel konnte ich viel lesen, was mir sehr bekannt vorkommt, ein sehr ruhiger,unaufgeregter Artikel – für mich sehr gut geschrieben. Clay Marzo hat eine Website: http://www.claymarzo.com/home  sowie ist er auf Facebook und Twitter zu finden.

Ähnlich wie bei Maximilian https://www.facebook.com/maximiliankroeber schreibt er selten bzw. lässt er schreiben. Max diktiert und wählt die Fotos aus und ich muss dann schreiben und seine Post beantworten;)

In Schweden gibt es einen Eishockeyspieler, Linus Söderström, der auch einen langen Weg zurück gelegt hat um seinen Weg zu finden.

“Islanders prospect Linus Söderström opens up about his Asperger’s and ADHD to Swedish news”

“I would not have been the person nor ice hockey player that I am if I didn’t have this.”

“I have had it my whole life – my Asperger’s and ADHD. I am who I am because of it. I would not have been the person nor ice hockey player that I am if I didn’t have this,….”

Quelle: Islanders prospect Linus Söderström opens up about his Asperger’s and ADHD to Swedish news – Lighthouse Hockey

Interessantes Interview, auch wird beschrieben, wie viel Hilfe er benötigt hat bzw. immer noch benötigt um spielen zu können.

Max benötigt ebenfalls viel Hilfe um das tun zu können, was er liebt. Er muss immer begleitet werden. Der logistische Aufwand ist enorm und ohne das Team Max (in erster Linie ich, Moritz und seine Schwester) wäre es manchmal nicht zu schaffen.

Zum Beispiel trainiert er statt Freitagnachmittag wie bis vor kurzem beim Landestrainer, jetzt Donnerstag von 18.00 – 20.00 Uhr und das bei den Temperaturen! Außerdem hat Max jeden Tag Schule bis 16.00 Uhr.

Für diese Trainingseinheit ist er insgesamt zwischen 5 und 5,5 h Stunden unterwegs und glücklicherweise haben wir jetzt endlich einen neuen Assistenten für 1 x pro Woche  von der Lebenshilfe bei uns und er übernimmt den Part dieser Begleitung und es macht beiden sehr viel Spaß. Wenn Max dann nach Hause kommt, ist er unendlich glücklich und wir sitzen alle am Küchentisch und essen und trinken und er erzählt wie ein Wasserfall:))

Ansonsten trainiert er weiter Sonntags im Kiezsportverein (4 h), Mittwochs und Freitags ist Training bei seinem neuen Verein, dem ttc berlin eastside e.V., dass ist aber regelmäßig nicht zu schaffen, da Mittwochs in der Schule Trainingszeit ist und dort trainiert er oft seine Mannschaftskollegen bis 16.00 Uhr und Freitags ist er einfach zu erschöpft, durch das Hardcoretraining am Donnerstag.

Jetzt hat die Rückrunde der Punktspiele begonnen,  am Dienstagabend hat er an seinem allererstes Punktspiel teilgenommen. Ein Termin mehr, der zu bewerkstelligen ist.

In den Ferien sind wir wieder 3 x im Olympiapark beim Landestrainer für mehrere Stunden, Max wird auf seinen ersten großen Wettkampf im Behindertensport vorbereitet und wir sind dankbar, über die große Unterstützung die ihm zuteil wird.

Der Dank geht an den : Behindertensportverband Berlin e.V. und Paralympischer Sportclub Berlin e.V., und natürlich an “seinen” Trainer Eric DuDuc.

Durch den ganzen Stress habe ich es glatt verschwitzt für uns Karten für Sonntag in der Kategorie 1 für die TISCHTENNIS GERMAN OPEN 2016 zu besorgen. Ausverkauft:(

Inklusion ist keine Einbahnstrasse.

#Wasihrnichtseht.

Eure Doreen

!!Beschluss Landeselternausschuss Schule Berlin zum Fachbeirat inklusive Schule

Gepostet am Aktualisiert am


Auch wenn es sehr viel erscheint, aber die Begründung muss man lesen, um zu verstehen, weshalb wir Eltern ablehnend agieren – müssen! Für Nachfragen stehen wir selbstverständlich zur Verfügung.

Eure Doreen

Am 08. 01. 2016 wurde folgender Beschluss gefasst.

Ablehnung des Beteiligungsangebotes der Vorsitzenden des Fachbeirates Inklusion zur Vorbereitung und Teilnahme am geplanten Inklusionsforum 11.06.2016

Der Landeselternausschuss Schule Berlin wird der Einladung der Vorsitzenden des Fachbeirates Inklusion der Senatsbildungsverwaltung, Frau Sybille Volkholz, an der Vorbereitung des geplanten Forums des Fachbeirates am 11.06.2016 mitzuwirken und an diesem auch teilzunehmen, nicht Folge leisten, da die Mitwirkung im Fachbeirat durch eine und fachlich befasste, vom Landeselternausschuss Schule Berlin bestimmte Vertretung der Elternschaft nicht ermöglicht wurde und in Bezug auf die Güte der zu präsentierenden, geplanten Umsetzung inklusiven Schulbetriebs in Berlin substanziell zu große Meinungs- bzw. Auffassungsunterschiede bestehen.

Begründung:
Dem Landeselternausschuss Schule Berlin wurde in der Arbeits- bzw. Diskussionsphase zur Umsetzungskonzeption inklusiven Schulbetriebs die Möglichkeit genommen, in befasster Weise an den Ergebnissen mitzuwirken.

Im Nachgang zu stark kritisierten Arbeitsergebnissen an der Informations- und Vermittlungsstrategie der Senatsbildungsverwaltung beteiligt zu werden, kann den Vertretern der Berliner Elternschaft nicht zugemutet werden und würde auch ein konträres Beteiligungs und
Akzeptanzsignal des Landeselternausschuss Schule Berlin an die schulische Öffentlichkeit signalisieren, das nicht den tatsächlichen Verhältnissen entspricht.
Eine umfassende Erläuterung der Gründe, warum eine solche Beteiligung im Nachgang zum Beschluss des Landeselternausschuss Schule Berlin vom 05.12.2014, sich aus dem Fachbeirat Inklusion zurückzuziehen, nicht darstellbar ist, findet sich in der Anlage zum Antrag/Beschlussfassung.

Den Rest des Beitrags lesen »

Presseerklärung Bezirkselternausschuss Schule Lichtenberg und Bezirkselternausschuss Schule Spandau „Keine Beschlagnahme von Sporthallen“ in Berlin Lichtenberg und Spandau

Gepostet am Aktualisiert am


Berlin, 23.12.2015

Presseerklärung Bezirkselternausschuss Schule Lichtenberg und Bezirkselternausschuss Schule Spandau

 „Keine Beschlagnahme von Sporthallen“ in Berlin Lichtenberg und Spandau

In der vergangenen Woche gingen zum Thema „Keine Beschlagnahme von Sporthallen“ zwei Petitionen für Berlin online. Initiator_innen sind der Bezirkselternausschuss Spandau, der Bezirkselternausschuss Lichtenberg sowie der Bezirksschulbeirat Lichtenberg. Innerhalb weniger Tage unterzeichneten bereits über 2000 Menschen unser Anliegen.

Damit zeigt sich in Berlin ein Trend, das Abgeordnetenhaus von Berlin und das LaGeSo sowie die Bezirks­bürgermeister_innen nachdrücklich aufzufordern, gemeinsam alternative Möglichkeiten für die schnelle Unter­bringung von geflüchteten Menschen zu finden und dies nicht weiter zulasten schulpflichtiger Kinder und Jugendlicher sowie aktiver Breiten- und Leistungssportler_innen zu tun.

Den Rest des Beitrags lesen »

Open Petition: Keine Beschlagnahmung von Sporthallen in Lichtenberg

Gepostet am Aktualisiert am


Liebe Mitstreiterinnen,

Der Bezirkselternausschuss Schule Lichtenberg sowie der Bezirksschulbeirat Lichtenberg haben aufgrund der aktuellen Situation bezüglich der Beschlagnahmung sowie weitere Ankündigungen zu Beschlagnahmungen von Sporthallen in unserem Bezirk eine Open Petition erstellt.
Eure Doreen
 WP_20151213_17_27_08_Pro

“Keine Beschlagnahmung von Sporthallen in Lichtenberg”

Wir als Bezirkselternausschuss Schule und als Bezirksschulbeirat des Bezirkes Lichtenberg widersprechen ausdrücklich der geplanten Gesetzesänderung des Berliner Senats, die Bezirksverwaltungen zu entmachten, um weiterhin Sporthallen als Unterkünfte für geflüchtete Menschen anmieten zu können, und unterstützen vollumfänglich Lichtenbergs Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro in ihrer Position, dem Land Berlin freiwillig keine weiteren Sporthallen zur Verfügung zu stellen.Derzeit sind in Lichtenberg sechs Sporthallen beschlagnahmt und mit geflüchteten Menschen belegt. Diese bisherige Sicherstellung von Sporthallen in Berlin verstehen wir als eine vorübergehende, zeitlich begrenzte Notmaßnahme und fordern den Senat von Berlin auf, dieses Prozedere zu befristen und die genauen Termine zu nennen, wann die Befristung ausläuft sowie keine weiteren Sporthallen (unabhängig ihrer Trägerschaft) zu beschlagnahmen.

Wir fordern den Senat von Berlin auf, alle anderen Belegungsmöglichkeiten auszuschöpfen, bevor der in Berlin ohnehin schon seit Jahren vernachlässigte Bildungs- und Sportbereich belastet wird.

Den Rest des Beitrags lesen »