Drama Zahnwechsel

Gepostet am Aktualisiert am


… und dann kam der Autismus mehr als deutlich zum Vorschein.

Mittags erhielt ich einen Anruf von Max, er war in der Schule.

„Mama, stimmt’s ich kann nach Hause kommen.“

„Verstehe ich nicht. Wann willst du nach Hause kommen?“

„Mama, stimmt’s ich kann nach Hause kommen.“

„Max,wann willst du kommen? Soll ich dich abholen? Was ist los?“  Hitzewellungen und Herzrasen bei mir.

„Warte, Telefon Frau xxxx (seine Erzieherin).

O.k. Der Nachmittagskurs fällt aus und Max möchte nicht in die Restbetreuung  der Schule gehen und nach Hause kommen. Das nennt sich wirklich Restbetreuung, im Ernst!

Natürlich kann er nach Hause, ich oder Paula sind dann zu Hause.  Wie üblich ahnte ich, dass es ihm nicht gut geht, er wieder mit niemandem redet in der Schule und er deshalb nach Hause möchte. Leider tagte gestern der Vorstand des Landeselternausschuss Schule und ich hatte vieles für die AG Inklusion vorbereitet – den Termin sah ich bereits platzen.

Am frühen Nachmittag kam er nach Hause und das Problem erklärte sich wie folgt:

Ein Zahn war locker.

Max hatte den ganzen Tag nichts gegessen, glücklicherweise koche ich jeden Mittag mein Teenischatz muss ordentlich verpflegt werden.

Kartoffeln, Erbsen und schnell ein Rührei zu bereitet und alles klein gematscht, damit er es nur noch schlucken braucht. Er hatte großen Hunger und war auch ganz blass um die Nase.

Nur schlucken und nicht kauen funktionierte nicht, es kamen die Tränen…………er hatte Hunger aber der Zahn stört und tat auch weh.

Wir konnten ihn dann glücklicherweise ein wenig ablenken.

Ich setzte mich mit ihm in sein Zimmer und wir spielten zusammen mit dem iPad, haben gelesen und Musik gemacht. Er war so unruhig, ganz furchtbar. Er zappelt ununterbrochen, es wurde immer schlimmer und er jammerte.

Auf den Spielplatz wollte er nicht, da ich abends einen Termin habe. Den Zusammenhang konnte er mir nicht erklären, Paula passt doch auf ihn auf oder ich hätte ihn mitgenommen. Nein, daß wollte er alles nicht.  Daraufhin sagte ich die Sitzung ab und er ging ganz ruhig auf den Spielplatz.

Anruf kurz nach 19.00 Uhr.

Nuschelnd konnte ich vernehmen, dass der Zahn draußen ist, er blutet und ich soll gleich Wasser an die Tür bringen:-)

Als er dann endlich zu Hause war, blutete die Stelle nicht mehr und er war sichtlich erleichtert:-)))

Jedes andere Kind mit 11,5 Jahren zuppelt sich den Zahn raus und gut ist. Bei ihm ist das anders, eine Erklärung habe ich nicht dafür, er auch nicht.

Knapp eine Stunde später konnte er dann bereits weiche Sachen in die andere Wange geschoben essen und heute morgen war alles wieder gut.

Advertisements

2 Kommentare zu „Drama Zahnwechsel

    Birgit Bethe sagte:
    5. Mai 2011 um 12:51 pm

    Liebe Doreen, ja das kenne ich von Jonas auch, da werden scheinbar unwichtige Dinge hoch dramatisch (bei J. vor allem Verdauungsprobleme). Für uns Große heißt es da nur, das Kind absolut ernst nehmen in der der Gewissheit, dass sich alles wieder löst.

    Gefällt mir

    politgirl sagte:
    5. Mai 2011 um 1:10 pm

    Liebe Birgit,
    wir wissen mittlerweile wie wir mit ihm umgehen müssen, gestern ging es dann schnell. Aber das Drama zog sich hier über Tage beim vorletzten Zahn hin………
    Naja, auch diese Phase ist irgendwann vorbei.

    Liebe Grüße
    Doreen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s