Kommunikations App für nonverbale Kids/Kids in Sprachnot

Gepostet am Aktualisiert am


….Wir haben die Grace App schon länger gespeichert, als wir überhaupt das iPad haben:-) und nun kam sie zum ersten Mal zum richtigem und wichtigem Einsatz als Max schwer erkrankt 2 Wochen im Krankenhaus war.

Vielen Dank an Lisa Maree Domican http://hammie-hammiesays.blogspot.de/2010/04/grace-app-itouch-iphone-and-therefore.html, sie hat mir nachts noch schnell Grafiken zurechtgebaut, damit ich sie problemlos in die Grace App einfügen konnte, die ich dringend für Max benötigte. Es war die Schmerz Smiley Skala, Anna hat sie vorher aus dem Netz gefischt und ebenfalls dran gearbeitet.

Weder in der Kinderrettungsstelle im Vivantes Friedrichshain, noch in der Kinderrettungsstelle im Sana Klinikum Lichtenberg, noch dort auf der ITS und dann später auf der normalen Station gab es jene.

Erst nachdem Max seine Ärztin mit der Ärztin der Station telefonierte, gab es eine! Skala und die wurde dann bei Max draussen vor die Tür geklebt. (Da war er bereits 3 Tage dort.)

Autisten haben u.a. anderem eine Körperwahrnehmungsverarbeitungsstörung (mein Begriff, weil es bei Max komplex gelagert ist), sie können oft nicht lokalisieren, wo genau der Schmerz herkommt, noch wie stark er ist im Vergleich zu „normalen“ Menschen, noch wie der Schmerz sich auswirkt.

Max hatte unendlich schlimmste Kopfschmerzen und wenn er nach einer Tablette verlangte,  ist es bereits nach normalem Maßstab sehr, sehr schlimm. Wurde er nach seinen Schmerzen gefragt sagte er immer: „Geht.“ Dieses „geht“ bedeutet bereits Stufe 3, deshalb benötigte er unbedingt ein Kommunikationshilfsmittel in Form der Smilies. (Wer Max nicht genau kennt, nimmt ihm auch wirklich ab, dass es ihm gut geht, also halbwegs. Es gibt aber einen einfachen Test um festzustellen, wie schlimm es dem Körper wirklich zusetzt: Er muss einfach einen Arm vorstrecken, sollte die Hand zittern ist es bereits sehr, sehr schlimm.

Nun gut. Die Grace App gibt es bislang nur für die Apfelfamilie, dank Sponsoren haben wir ein iPhone 3G und ein iPad – aber ich habe ein Android^^, ich werde mit dem Apfel einfach nicht warm, irgendwie.

In Deutschland liegt laut Statistik der Verkauf von Android gleich auf oder geringfügig niedriger  als das iPhone. Meine Vermutung ist: Die Android Handys sind wesentlich preiswerter, ein gutes Einsteigermodell gibt es schon neu für 165,– Euro. (Alle Angaben ohne Gewähr.)

Von daher liegt es nahe, eine solche App auch für das Android zu entwickeln, oder? Per Twitter habe ich einen Aufruf gestartet, wer mir dabei hilft diese App zu entwickeln und Lisa Maree Domican habe ich auch angefragt ,ob wir einen Klon der Grace App entwickeln dürfen.

Und dann benötigen wir noch einen Tool, sowohl für das iPhone als auch für das Android, in der wir die Schmerzen eintragen können, quasi einen Kalender mit den 4 Smilies, aber ohne das der Kalender sich von alleine fortschreibt, sondern wir es mit der Hand eintragen können, auch welche Medikamente, in welcher Dosierung ,zu welcher Uhrzeit eingesetzt worden sind und ob ihm übel ist, ob ich alles dunkel machen musste usw. Schwierig, schwierig. Bislang habe ich das auf totem Holz in Tabellenform von meinem Teenie erstellen lassen.^^

Also, was meint ihr dazu?

Eure Doreen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s