Vertuschung eines schwersten Schulunfalls?

Gepostet am Aktualisiert am


Die Fakten kommen von den Eltern, ich schreibe nur.

Ich bin selten sprachlos über Gegebenheiten an den Schulen Berlins und dessen was ich erlebe oder mir Eltern und Lehrer/Personal erzählen.

Jetzt bin ich sprachlos gewesen, dass gipfelt jetzt in Wut. Leider kann ich nicht ins Detail gehen im Moment , da die Polizei ermittelt.

Der Reihe nach: Ein 7jähriger Junge ist am Freitag,17.8. 2012 während der Hortbetreuung aus einer Höhe von ca. 1,50 -2,00 Meter gestürzt. (keine Details)

Der Vater wurde angerufen, informiert und holte dann seinen Sohn von der Schule ab.

3 Stunden später lag das Kind auf der Intensivstation, da den Eltern des Kindes der Zustand des Kindes nicht gefiel. Ein Bauchgefühl, wie so oft im Leben.

Bisherige Diagnosen ohne ins Detail zu gehen: Multiple innere Organschäden, incl. Blutungen. Im Moment kann das Kind nicht operiert werden, aus medizinischen Gründen. Die totale Überwachung ist angesagt, die Familie schläft abwechselnd beim Kind auf der Intensivstation.

Montagmorgen ist der Vater zur Schule gegangen und wollte der Rektorin persönlich über das Geschehen informieren. Diese Rektorin hatte keine Zeit für den Vater.

Die Konrektorin nahm sich dann Zeit und nahm die Meldungen entgegen.

Die Eltern haben Anzeige bei der Polizei erstattet.

Heute ist Mittwoch.

Bis heute hat die Schulleitung sich nicht bei den Eltern gemeldet.

Bis heute hat sich auch sonst niemand der politisch verantwortlichen bei den Eltern gemeldet, z.B. der zuständige Stadtrat odgl. Sie konnten sich auch nicht melden, da sie bis gestern nicht über den Unfall informiert worden sind durch/über die Schule. Erst durch meinen Hinweis wurde der schwere Schulunfall bekannt!

Bis heute haben die Eltern haben bis heute keine Kopie der Unfallanzeige erhalten.

Bis heute schwebt das Kind in Lebensgefahr.

Bis heute kletern die Schülerinnen weiter auf dem „Verunfallgerät“ herum.

Update: 11.30 Uhr Der Vater war heute beim Schulamt um dort um die Kopie der Unfallanzeige zu erbitten sowie um nachzufragen, weshalb das „Verunfallgerät“ weiterhin in Betrieb ist.

Bis heute ist das Schulamt nicht informiert worden.

Update: 12. 37 Uhr

Telefonat zwischen Schulamt und Schulleitung: Die Schulleitung hat keine Unfallmeldung erstellt, es handele sich um keinen schweren Unfall, Schüler ist unglücklich hingefallen. Das „Verunfallgerät“ wird nicht abgesperrt, da es sich um ein Kunstobjekt handelt. (keine Details)

Update: 14.50 Uhr Beitrag freigeschaltet, Presse ist informiert

Update: 15.25 Fotos folgen…………

 

23.08. 2012 Update: Fotos vom Objekt, von dem das Kind runtergefallen ist.

Schulhof Bank Foto 1  Schulhof Bank Foto 2-1 Schulhof Bank Foto 3

Advertisements