Fragen für Senatorin Scheeres – bis morgen:)

Gepostet am


Liebe Leute, da habe ich fast das wichtigste vergessen:

Frau Senatorin Scheeres kommt morgen in die Sitzung des Landeselternausschuss Schule Berlin.

Gebt mir Fragen, die ich für euch stellen soll.

Eure Doreen
Kontakt: politgirl at arcor.de Flattr this Von dem Geld werden ausnahmslos die Apps für Max finanziert. Da Flattr scheinbar am Ende ist, haben wir einen Wunschzettel bei Amazon angelegt.

inklusion-an-berliner-schulen.de

inklusive-schule-in-berlin.de

Advertisements

8 Kommentare zu „Fragen für Senatorin Scheeres – bis morgen:)

    Holm sagte:
    24. Oktober 2013 um 2:06 pm

    Liebe Doren,

    Danke fuer Dein Angebot und Dein Engagement. Meine Fragen sind:

    Viele Eltern wollen keine Betoncontainer als Schulerweiterungsbauten
    auf den vorhandenen Schulgeländen, darum:

    => Wieviel Geld fuer Schulneubau sind in den aktuellen Haushaltsplanungen/ – Gespraechen fuer Lichtenberg eingefordert ?
    => Warum werden z.Z. keine Verhandlungen geführt zum Erwerb von Grundstücken fuer Schulneubauten in Karlshorst mit. z.B. den Telekom, dem Land Mecklenburg Vorpommern etc. p.p. – siehe auch hier Standortvorschlaege…http://fabianpeter.jimdo.com/dokumente/standortvorschläge-grundschule/
    => Wie viele Unterstuetzunglehrer mit Inklusiver Zusatz-Ausbildung sind fuer die Grundschulen in Lichtenberg im Schuljahr 2013/2014 geplant und effektiv vorhanden ?
    => Wird über die Abschaffung der Zwangseinschulung mit 5 Jahren nachgedacht ?
    (Der Antrag auf Nichteinschulung stellt eine zwingende Aktivmassnahme gegen die Eltern dar…)
    => Welche Aktivitateten werden von Seiten der Schulverwaltung unternommen, um den häufigen Ausfall von Foerderunterricht in 2013/2014 zu minimieren
    (Stichwort Lehrerausstattung der Schulen >100% gefordert ! )
    => Wo und welche Schulen werden in Berlin planungstechnisch als Ganztagsschulen weiter entwickelt ?

    Mit besten Gruessen Holm

    Gefällt mir

      politgirl sagte:
      24. Oktober 2013 um 2:22 pm

      Lieber Holm,
      ich nehme die Fragen mit, aber mein Kollege kann dir sicherlich weiter helfen, da viele Fragen nicht in den Bereich der Senatorin fallen.
      Stichwort: Schulamt und Schulaufsicht Lichtenberg.

      LG Doreen

      Gefällt mir

    Holm sagte:
    24. Oktober 2013 um 3:18 pm

    Danke fuer die schnelle Antwort und einen schoenen Tag Richtung Wochenende !

    Gefällt mir

    Uwe sagte:
    24. Oktober 2013 um 4:15 pm

    Lieber Herr Holm,

    aus meiner Sicht begann das Dilemma bereits mit der Seepark Schule und den Schlussfolgerungen aus der wellenartigen Entwicklung der Demografie. Südlich der S-Bahn fehlt einfach eine öffentliche Grundschule.
    Der Bezirk hatte einen Abschwung auf ca. 1.400 Kinder. In diesem Jahr werden wir die 3.000 Marke überschreiten. Neben Karlshorst würde auch in Rummelsburg eine Grundschule sinnvoll sein. Weiter gibt es viele Bereiche, wo wir wissen, dass hier dringend Schulplätze geschaffen werden müssen. Die Brodowin Schule (Eltern) hat einen offenen Brief erstellt. Die Stadträtin hat im Ausschuss für Schule und Sport – Vorsitzender Herr Drobisch – von 39 Zügen (ein Zug sind je eine Klasse eins bis sechs a. 24 Kindern -> 144 Schüler bzw. Schülerinnen ) Grundschule gesprochen, die allein in Lichtenberg fehlen.
    Im Gegensatz dazu geht die Senatsverwaltung von „nur“ 24,1 Zügen aus, die bei Grundschulen fehlen. Weiter fehlen in Lichtenberg sehr viele SEKI Plätze.
    Bezirke werden Schulen immer noch aufgeben sollen -> Haushaltsaufgaben nicht gemacht….?!?!?
    http://www.parlament-berlin.de/ados/17/BildJugFam/vorgang/bjf17-0143-38-v.pdf.

    Interessant ist vielleicht auch folgendes
    http://www.parlament-berlin.de/ados/17/BildJugFam/vorgang/bjf17-0143-v.pdf

    Zu den Grundstücken stelle ich leider immer noch fest, dass wir vieles „abgeben“ und nur minimale Möglichkeiten des Erwerbes – rein fiskalisch gesehen – haben.
    Wenn der Bezirk weiterhin Gewinne im Bereich Schule haben will und muss( ? – 5 Mill.), ist meine Erwartungshaltung eh sehr…..

    Lieben Gruß
    Uwe Loser
    PS: Förderunterricht ist rein rechtlich gesehen leider kein Pflichtunterricht
    Berlin hat 67 Schulen im gebundenen Ganztagsbetrieb (Grundschulbereich)
    ISS hat eh einen Ganztagsbetrieb und jeder Bezirk hat zwei Ganztagsgymnasien.

    Gefällt mir

    Holm sagte:
    30. Oktober 2013 um 1:41 pm

    Hallo Herr Loser,

    Danke fuer die erklärenden Worte und Sorry fuer die späte Antwort.
    Ich war wieder ein paar Tage ziemlich weit, weit draussen…
    Fuer die maroden Grundschulen kommt es fast zu spät, zumal die Sanierung
    im laufenden Schulbetrieb erfolgen soll.Die favorisierten
    Betoncontainer (MUR’s) mit Verdichtung der Schuelerzahlen wird zu den selben sozialen
    Problemen fuerhen wie in den 90 iger Jahren. Das werden wir diesmal nicht mitmachen.
    Und fuer die Sekundarstufe sehen wir uns anderweitig um.
    Muss ja nicht Lichtenberg, oder eine öffentliche Schule sein…
    @Doren
    Nebenbei, gab es den Fragen die Frau Scherer beantworten konnte ?

    Gefällt mir

      politgirl sagte:
      30. Oktober 2013 um 3:55 pm

      Hallochen,
      Frau Scheeres war nun doch nicht da, wir haben es eine Stunde vorher erfahren.

      Am Dienstag tagt die AG SEP des Bezirkes.

      LG Doreen

      Gefällt mir

      Uwe sagte:
      30. Oktober 2013 um 4:44 pm

      Lieber Herr Holm,

      wenn man die Zusammenhänge der Möglichkeiten zur Finanzierung erkennt, bleibt die logische Erkenntnis, dass wir keine Schule mehr für 24 Mill. bauen können.
      Die aktuellen Bedarf sind enorm und die Schulpflicht besteht…

      Allein der notwendige Grund und Boden zur Bebauung fehlt uns doch schon lange.
      Warum wurde das Barnim Gym nicht in einer Nähe zu U- / S- oder Straßenbahnen gebaut?
      Busse müssen die Schüler nutzen……

      Lichtenberg hat nach vielen Jahren endlich eine würdige Lösung für Kinder mit der Förderung – geistige Entwicklung – auf den Weg gebracht.

      Aus meiner Sicht fürchten sich viele Amtsträger, dass wir bald wieder in der Situation sein könnten, Schulen abbauen zu müssen. In der Tat werden die Jahrgänge 1991/2 mit ca. 700+ Frauen wieder eine Korrektur bringen. Aber jetzt wirken die davorliegenden Jahrgänge mit über 2500…… Dann kommen noch die Zuwanderungen….

      Ich bin leider auch nur in der Lage da hinweisen zu können und liefere meine aufgearbeiteten Zahlen aus öffentlichen Quellen seit Jahren.

      Der BSB hat zum letzten SEP seine Position zur Entwicklung zielgenau weitergegeben.

      LG Uwe

      Gefällt mir

    Holm sagte:
    31. Oktober 2013 um 9:12 am

    Hallo Herr Loser,

    ich bin es noch einmal.
    Das die gefundenen Loesungen in Lichtenberg nicht die schlechtesten sind, moechte ich gerne anerkennen. Das allerdings seit vielen Jahren, wie Sie so schoen sagen-von den Amtstraegern ;-), nicht ein Schulneubau -egal welcher Schulstufe- initiert wurde ist in meinen Augen absolutes (gewolltes?) Versagen. Keine Gebaeude muss fuer ewig der gleichen Bestimmung gewidmet sein! Das einzig stettige im Leben ist die stettige Veraenderung!
    Und wir koennen keine Bauingineure in DE finden, die im Vorfeld Nachnutzungsmoeglichkeiten fuer Schulbauten einplanen koennen? Das kann ich nicht glauben. Aber Glauben heist ja nicht zu wissen.
    Die in Lichtenberg regierenden Amtstraeger, haben es wirklich geschafft, aus einem Ueberschuss eine Mangelwirtschaft zu schaffen. Fehlende Kindergartenplaetze, fehlende Schulen, fehlende bezahlbare Wohnungen, ups…hab ich etwas vergessen?
    Sehen Sie sich einmal den staedtischen Kindergarten in der Gundelfinger Strasse an.
    Ein herrliches Gebaeude mit viel Entwicklungspotential verfaellt seit Jahren. Und direkt an einer der belebtesten Strassen in Berlin, am Bahnhof Karlshorst, baut die Volkssolidaritaet einen Kindergarten! Wie sollen denn da die Feinstaubemissionswerte eingehalten werden?
    Hut ab vor Leuten wie z.B. Ihnen, Doren und anderen Ungenannten die wissend um diese Widrigkeiten sich trotzdem fuer die Allgemeinheit engagieren!

    BTW: 24 Mio fuer eine grosse Schule…Der Flughafen-Ergaenzungsbau in Schoenefeld
    kostet angeblich 30Mio – monatlich-! Sind halt andere Prioritaeten.
    Und von den Zahlen fuer Pensionen in Lichtenberg ohne Ruecklagen ganz zu schweigen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s