Aus dem Leben

Persönlicher Assistent gesucht, für das Training im Olympiapark

Kurzmitteilung Gepostet am Aktualisiert am


Das Team Max benötigt dringend Verstärkung für die Begleitung  des Athleten (16 Jahre alt) zum Training beim Landestrainer im Olympiapark (U-Bahnhof Olympiastadion).

Maximilian ist Deutscher Vizejugendmeister des DBS e.V. im Tischtennis in der WK 11.

Wann: Jeden Donnerstag von 17.00 – bis 22.00 Uhr

Die Assistenzleistungen werden über den Helferinnenkreis der Lebenshilfe Berlin e.V. abgerechnet.

Die Aufwandsentschädigung beträgt 9,75 € pro Stunde.

Was erwartet den Assistenten?

–> einen tollen, sehr sympathischen Athleten;

–> Familienanschluss incl. Abendessen (wenn gewünscht);

–> Einladungen zu Events/Veranstaltungen;

usw.

Was erwarten wir?

–> Erste Hilfe Kurs;

–> Führungszeugnis;

–> Erfahrungen im Bereich Besondere Jugendliche;

–> viel Empathie, eine starke gefestigte Persönlichkeit,

–> es muss einfach passen;

–> nicht älter als 25 Jahre.

Training Olympiapark 27.10 2015 (3)

Nehmt Kontakt mit uns auf: doreen.kroeber@googlemail.com

Das Team Max

P.S. Maximilian wird durch uns zwischen 3-5 pro Woche zum Training/Wettkämpfen bereits begleitet, wir benötigen dringend Entlastung.

Maximilian wurde Deutscher Vizejugendmeister des DBS e.V. im Tischtennis der WK 11

Gepostet am Aktualisiert am


Vom 11. 3. – 12.3. waren wir in Alveslohe zur Deutschen Jugendmeisterschaft des Deutschen Behindertensportverbandes e.V. im Tischtennis.

 

Es passierte womit wir nicht gerechnet haben, Maximilian belegte den 2. Platz in seiner Wettkampfklasse, WK 11.

 

 

Begleitet wurde Maximilian durch dem Landestrainer Eric DuDuc und seinem Vereinskameraden und Doppelpartner sowie dem Präsidenten, Paralympische Sport Club Berlin e.V., Dr. Ralf Otto.

 

Mehr könnt ihr auf seiner Facebookpage lesen, Maximilian freut sich über jeden Kommentar, entweder dort oder hier im Blog und natürlich über jeden der seine Seite liked.

 

Da wir viele Termine haben, waren wir vom 18.03. – 20.03. 2016 auf Einladung des Deutschen Behindertensportverband e.V. im Deutschen Tischtenniszentrum in  Düsseldorf zum C-Kader Lehrgang.
18.-20.3.2016 C-Kader Lehrgang Düsseldorf (44)

 

Eure Doreen

Bundesfinale!! Jugend trainiert für Paralympics/Olympia: Freiwillige für Veranstaltung gesucht

Gepostet am Aktualisiert am


Der Behinderten- und Rehabilitations- Sportverband Berlin e.v. sucht für die wirkliche grandiose Sportveranstaltungen in diesem Jahr wieder freiwillige Helferinnen.

Da Maximilian mit seiner Mannschaft erneut im Bundesfinale Jugend trainiert für Paralympics/Olympia im Tischtennis teilnimmt und dieses mal das Finale in der Max – Schmeling-Halle statt findet, könnten alle die zum Team Max gehören oder sich uns anschliessen wollen oder einfach nur Zeit und Lust haben zu helfen, die Veranstaltung bereichern und sich als Freiwillige registrieren lassen. JtfP Fruehjahrsfinale – Helferaufruf . Wer keine Lust auf Tischtennis hat, Goalball ist auch eine super spannende Sportart. Einfach alle Sportevents sind sehens- und erlebenswert, nicht nur das Bundesfinale. Versprochen.

Den Rest des Beitrags lesen »

New: Liste der inklusiven Schwerpunktschulen ab 2016/2017 in Berlin

Gepostet am


Guten Morgen,

frisch aus der U-Bahn:)

Eure Doreen

 

Mitglieder des Fachbeirats Inklusion

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kann Ihnen heute mitteilen, dass die in der nachstehenden Liste aufgeführten sechs Schulen heute ein Schreiben von Frau Senatorin Scheeres erhalten haben, in dem Ihnen mitgeteilt wird, dass sie sich entsprechend ihrer Interessenbekundung ab dem kommenden Schuljahr als Inklusive Schwerpunktschulen profilieren können. Diese Schulen werden in der kommenden Woche auch noch die Expertisen der Facharbeitsgruppen zu den einzelnen sonderpädagogischen Förderschwerpunkten erhalten.  (Anmerkung: Wer nicht warten möchte, kann mich anschreiben, ich habe alle Expertisen aus den Facharbeitsgruppen, teilweise habe ich jene hier veröffentlicht.)

·         Grundschule am Barbarossaplatz (07G18), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung und Körperlich und motorische Entwicklung, Tempelhof-Schöneberg

·         Grundschule am Rüdesheimer Platz (04G19), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung und Körperlich und motorische Entwicklung, Charlottenburg-Wilmersdorf

·         Paul-und-Charlotte-Kniese- Schule, Gemeinschaftsschule (11K12), Förderschwerpunkte Körperlich und motorische Entwicklung und Sehen, Lichtenberg (Anmerkung: Eigentlich haben wir , der Bezirksschulbeirat Lichtenberg und die BVV Lichtenberg, die Förderschwerpunkte „Geistige Entwicklung“ und Sehen beschlossen und zugestimmt.)

·         Charlotte-Salomon-Grundschule (02G13), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung, Körperlich und motorische Entwicklung und Hören und  Kommunikation, Friedrichshain-Kreuzberg

·         Schule am Königstor, ISS (02K05), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung und Autismus, Friedrichshain-Kreuzberg

·         Schule am Grüngürtel , (05G09), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung und Körperlich und motorische Entwicklung, Spandau

 

Leak: Dokumente Fachbeirat inklusive Schule

Gepostet am Aktualisiert am


Frisch aus der U-Bahn.

Eure Doreen

 

Facharbeitsgruppe Inklusion an beruflichen Schulen Zwischenstand

Zwischenbericht FAG Inklusion an beruflichen Schulen

Auszug: UAG I: Zugangsfragen, operative Umsetzung, Datentransfer

UAG II: Qualität, Förderung und Unterricht

Es geht in der Arbeit der entsprechenden beiden Unterarbeitsgruppen um Inklusionsstrategien an beruflichen Schulen
• zur Herstellung einer inklusiven Grundhaltung, um die Anerkennung und Wertschätzung
individueller Unterschiede und um ein Berufsbildungssystem, das Vielfalt als
Chance begreift und als Ressource nutzt;
• zur Bereitstellung eines individualisierten Bildungs-, Unterstützungs- und Förderangebots, d.h. nicht das spezifische Merkmal (Behinderung, Benachteiligung) ist Ausgangspunkt unseres Handelns, sondern das Individuum. Individualisierung benötigt deshalb auch eine weitgehende Flexibilisierung von Bildungsangeboten;
• zur Begleitung individueller Berufswege, ein an der Biografie orientiertes Bildungsmanagement im regionalen Kontext, was die Vernetzung und Kooperation der beteiligten (Bildungs-)Institutionen einschließt;
• zur Gestaltung gelingender Bildungsübergänge, um das Herstellen von Anschlussfähigkeit und Durchlässigkeit zwischen den Teilsystemen (Ermöglichung von „Ein- und Ausstiegen“).

 

Zwischenbericht FAG Schulhilfe -assistenz

Auszug: „8.7.2015 Auftrag und Prozessschritte

Auftrag: Erarbeitung von Empfehlungen für den Einsatz von zusätzlichem Personal zur
Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit Behinderungen bzw. mit
besonderen Unterstützungsbedürfnissen.
Um dem Ziel und dem Auftrag zu entsprechen, wurden die folgenden Prozess-Schritte vorgeschlagen:
• Erster Teil: Formale Bestandsaufnahme und Reflexion der Ausgangssituation
• Zweiter Teil: Identifizierung der Unterstützungsbedarfe
• Dritter Teil: Maßgaben bei der Umsetzung“

 

Protokoll 8. Sitzung Fachbeirat Inklusion 20150930

Auszug: TOP 2.: „Normenprüfung des Berliner Schulgesetzes durch die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention und Konsequenzen für die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Daniel Scherr, Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) im Projekt „Monitoring-Stelle Berlin“, ist im Rahmen seiner Tätigkeit mit der Prüfung ausgewählter Gebiete des Berliner Landesrechts auf Vereinbarkeit mit der UN-BRK befasst, die in ein Artikelgesetz zur Umsetzung der UN-BRK im Land Berlin einfließen sollen. Ein Schwerpunkt ist dabei das Landesgleichberechtigungsgesetz. Aus dem schulischen Bereich ist das Schulgesetz, das Lehrkräftebildungsgesetz, die Schulhelfer-VV und die Schulkommunikationsverordnung
beispielhaft zu nennen. Zum Schulgesetz des Landes Berlin gab es auf der Grundlage
eines 150-Seiten-Papiers im August 2014 einen Gesprächstermin der Monitoring-Stelle mit der SenBJW, bei dem u.a. auch Herr Duveneck und Herr Dr. Schneider anwesend waren. Gemäß der UN-BRK bestehe zum einen die Pflicht ein inklusives Schulsystem zu entwickeln (was nach und nach zu verwirklichen sei) und zum anderen der Anspruch auf diskriminierungsfreien Zugang zu allgemeinen Schulen für alle Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen (der sofort gelte und durchsetzbar sei). Diese Auffassung habe auch der UN-Fachausschuss zur UN-BRK bei der Staatenprüfung
Deutschlands Anfang 2015 erneut bekräftigt. Knackpunkt sei dabei eine klare Zugangsregelung im Sinne eines – einklagbaren – Rechts auf Zugang zu allen öffentlichen Schulen. Ein zentrale Vorgabe sei somit der Zugang zu wohnortnahen allgemeinen Schulen – nicht nur zu Schwerpunktschulen – sowie die Streichung der Ablehnungsgründe in § 37 Absatz 3 SchulG.“

 

Tischtennisspieler sind die schlausten Sportler! | Prof. Dr. Ingo Froböse

Gepostet am Aktualisiert am


Tischtennis und Turnen machen schlau!
So konnte herausgefunden werden, das Unterschiede in der Sportwahl der „erfolgreichen“ bzw. „nicht so erfolgreichen“ Schüler bestehen. Diejenigen die angaben Tischtennis zu spielen oder Turnen, erhielten in der Untersuchung die besten Noten. Sie hatten einen Notendurchschnitt von 2,0. Dem gegenüber schnitten diejenigen, die angaben Tennis zu spielen mit einem Schnitt von 2,5 am schlechtesten ab. Gefolgt wurden diese von den Fußballern und den Schwimmern.“

Quelle: Tischtennisspieler sind die schlausten Sportler! | Prof. Dr. Ingo Froböse

Ich habe es geahnt und jetzt ist es wissenschaftlich untermauert.

:) DoreenWP_20160110_17_08_54_Pro

 

Leak:Einladung und Protokolle Fachbeirat Inklusion–> Schule in Berlin

Gepostet am Aktualisiert am


Zur Erinnerung: Im Dezember 2014 hat der Landeselternausschuss Schule Berlin beschlossen, dass unter den vorgefundenen Bedingungen/Gängelungen seitens Verantwortlichen des Fachbeirates, wir nicht mehr gewillt sind teilzunehmen. https://politgirl.wordpress.com/2014/12/05/zur-heutigen-sitzung-des-landeselternausschuss-schule-berlin-ein-soliaufruf/

Bis heute gibt es keine Reaktion darauf, weder durch die Vorsitzende des Beirates noch von der Senatorin Scheeres noch von den politisch Verantwortlichen, Mitgliedern des Abgeordnetenhauses von Berlin. Es wird billigend in Kauf genommen, ja sogar befürwortet (stillschweigende Duldung) , dass die Interessenvertretung der Berliner Schuleltern beteiligt wird, zur anstehenden Umsetzung der Inklusion der Schülerinnen an den Schulen.

Daraufhin hat der Landeselternausschuss Schule Berlin am 08. 01. 2016 einen gravierenden Folgebeschluß gefasst:

„Ablehnung des Beteiligungsangebotes der Vorsitzenden des Fachbeirates Inklusion zur Vorbereitung und Teilnahme am geplanten Inklusionsforum 11.06.2016

Der Landeselternausschuss Schule Berlin wird der Einladung der Vorsitzenden des Fachbeirates Inklusion der Senatsbildungsverwaltung, Frau Sybille Volkholz, an der Vorbereitung des geplanten Forums des Fachbeirates am 11.06.2016 mitzuwirken und an diesem auch teilzunehmen, nicht Folge leisten, da die Mitwirkung im Fachbeirat durch eine und fachlich befasste, vom Landeselternausschuss Schule Berlin bestimmte Vertretung der Elternschaft nicht ermöglicht wurde und in Bezug auf die Güte der zu präsentierenden, geplanten Umsetzung inklusiven Schulbetriebs in Berlin substanziell zu große Meinungs- bzw. Auffassungsunterschiede bestehen.“

Bis heute gibt es, ihr ahnt es schon, keine Reaktion.

Memo an alle: Wahljahr

Eure Doreen

 

Einladung zur zehnten Sitzung des Fachbeirats Inklusion
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchte ich Sie zur zehnten Sitzung des Fachbeirats Inklusion recht herzlich einladen.
Datum: 18. Februar 2016
Ort: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Zeit: 17:00 – 20:00 Uhr
Raum: 3 C 47 (Presseraum)
Als Themenschwerpunkte sind für diese Beiratssitzung vorgesehen:

1. Annahme des Protokolls der neunten Sitzung (siehe Anhang) Entwurf Protokoll_9 Sitzung_Fachbeirat_Inklusion_20151125
Anmerkungen und Änderungswünsche bitte schriftlich bis zum 17.02.2016

2. Berichte zum Stand der Arbeit in den Facharbeitsgruppen:
• Inklusion an beruflichen Schulen (BE: Ralf Jahnke, I D 11)
3. • Schulhilfe/Schulassistenz
• Förderung verhaltensauffälliger und psychisch belasteter Schülerinnen und
Schüler in der inklusiven Schule

4. Forum Inklusion V am 11. Juni 2016: Bericht der Vorbereitungsgruppe

5. Aktuelles

6. Verschiedenes
Mit freundlichen Grüßen
Sybille Volkholz
Einladung 10.Sitzung Fachbeirat Inklusion 20160127