Training, Training, Training und nix mit Bundesfinale – wahrscheinlich

Bestensee

Liebe Leute,

ein kurzer Bericht wie es weiter ging:)

Am 20. 03. 2015 haben wir mal wieder einen Tischtennisverein besucht, unseren Besuch hatte ich vorher mit einer ehrlichen Mail angekündigt. Da ich keine Antwort erhielt ob wir kommen dürfen, sind wie einfach hingefahren.

Und wie immer: Das Bild von Autisten in den Köpfen von Menschen ist erschreckend.

Aber: Ich habe mir den Mund fusselig geredet, der Trainer hat Max 10 Minuten spielen sehen und was soll ich schreiben?

Er würde ihn sehr gerne nehmen, er war sehr interessiert was zu beachten ist und überhaupt hat er ganz viele Fragen – wirklich gute! Fragen – gestellt und er fing an, es sofort umzusetzen, also der Trainer:) WOW!! Somit trainiert Max Dienstags und Freitags, mit richtig guten Trainern und anderen Jugendlichen. Selbstverständlich wird er von mir begleitet.

Am 27. 03. 2014 hat Max mit anderen Jugendlichen am Training im Olympiapark teilgenommen. Ich habe ihn abgeholt und konnte eine Weile zusehen und ein informatives Geschspräch mit Herrn Brose, dem Vorsitzenden des Behinderten-Sportverband Berlin e.V. habe ich ebenfalls geführt. Ich habe ihm die Trainingssituation geschildert, auch dass wir keinen richtigen, festen Trainer haben und es an allen Ecken und Enden knirscht und bat ihn dieser Mannschaft, die immerhin Berliner Meister 2015, ist zu unterstützen. Das Training hat Max gefallen, aber der Weg zur Halle ist sehr weit, 2 km und so kam es, wie es kommen musste:

Am 01. 04. 2015 sind wir dann der herzlichen Einladung von Hr. Schindele vom VSG 1990 Bestensee e.V. gefolgt. Das Training und die Trainingsbedingungen waren für Max ein Traum und von diesem Tag reden wir immer noch und sobald wir wieder Zeit haben, werden wir sicherlich ins Trainingszentrum erneut fahren. Als wir ankamen gab es Wiener und frische Brötchen und auch sonst hat nichts gefehlt. Ich glaube, das Bad wurde extra nochmal geputzt, ich bin mir sogar ziemlich sicher. Witzig war folgende Situation: Es kamen Großeltern um einen Jungen abzuholen und der Opa sagte zu seiner Frau: “Dass ist doch DER Junge aus Berlin, du weisst schon.”

Ein großes Lob an Herrn Schindele, der alles möglich machte was benötigt wird incl. das Angebot uns direkt aus Königs Wusterhausen abzuholen, damit Max nicht noch mit dem Bus oder die Bahn weiter fahren muss. Die Herzlichkeit war einfach unschlagbar und das tat uns beiden wirklich gut, nach den ganzen Strapazen der letzten Wochen.

Vielen, vielen Dank lieber Gerhard. Das Training mit der superduper Ballmaschine war das Highlight. Ballmaschine Meine Lieblingskollegin vom Verein Lernen ohne Angst e.V.  hat uns den ganzen Tag begleitet, Essen organisiert, uns abgeholt und auch wieder zum Bahnhof gefahren. Danke, Danke!

Desweiteren gehen wir jeden Sonntag von 16.00 – 18.00 Uhr , auch seit 4 Wochen, in die Kiezsporthalle. Auch dort konnten wir schon Skepsis und Berührungsängste auf ein Minimum reduzieren, letzte Woche hat Max das erste mal richtig lange mit den dortigen Spielerinnen gespielt. Bislang spielte er nur mit seiner Schwester oder mir oder ich organisierte jemanden aus meinem Bekanntenkreis, der dann mit ihm spielen musste. Tolle Menschen <3.

Halten wir also fest: Max trainiert mittlerweile 4x pro Woche: Di+Fr im Verein, Mi in der Schule, So in der Kiezsporthalle. Alle Beteiligten sind erstaunt über die schnelle Fortschritte die er macht, als erstes muss seine Haltung, sein Körpereinsatz und seine Beinarbeit korrigiert werden und es klappt richtig, richtig gut. Tja und gestern brachte er dann folgende Nachricht mit nach Hause:

Dementsprechend ist seine Laune, weil er es nicht versteht und ich auch nicht. Aber ich mische mich da nicht ein, im Landesfinale war er ja auch nur der Ersatzspieler, ohne Einsatz. Allerdings kann seine Leistungssteigerung nicht gesehen werden, da gestern nur Doppel gespielt wurde, ihr versteht auf dem Schulflur, 45 Minuten. Egal, oder?

Eure Doreen

Wenn ihr uns und den Blog unterstützen wollt:  Flattr this Von dem Geld werden ausnahmslos die Apps für Max finanziert. Auf Wunsch haben wir einen Wunschzettel bei Amazon angelegt, insbesondere die Dinge die er für das Tischtennis spielen benötigt, sind dort. Ein neuer, guter Schläger hat 3 Monate gehalten………. XD

Tischtennisvereinsuche und wir stehen in der Presse:)

Reporter Berliner Kurier und Autist Max

Da es im letzten Artikel untergegangen ist , dass es 2 Presseberichte gab, hole ich das hiermit nach.

Berliner Kurier vom 21. 03. 2015: http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/autist-ist-tischtennis-genie-ein-match-mit-dem-einsamsten-sport-ass-berlins,7169128,30180334.html

Der Artikel ist gut geschrieben, nur von einem Genie ist er weit etnfernt, aber es gehört eine Portion Wahnsinn dazu, bei dem was Max in der letzten Woche geleistet hat.

Berliner Kurier 21.3. 2015

Berliner Kurier am 22.30.2 2015  http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/berlins-einsamstes-sport-ass-du-bist-nicht-allein–max-,7169128,30186478.html

Kurier 22.3.

Zum Behindertensportverband schreibe ich mal etwas extra für euch auf:) Nur so viel: Das wird nix.
Eure Doreen

Flattr this Von dem Geld werden ausnahmslos die Apps für Max finanziert. Auf Wunsch haben wir einen Wunschzettel bei Amazon angelegt, insbesondere die Dinge die er für das Tischtennis spielen benötigt sind dort. Ein neuer, guter Schläger hat 3 Monate gehalten………. XD

Inklusion ist keine Einbahnstraße und darf es auch niemals sein: Tischtennisvereinsuche:)

Kiezsporthalle am Sonntag:)

Wir haben eine wirklich, wirklich stressige Woche hinter uns, die zweite in Folge, auf der Suche nach einem passenden Tischtennisverein samt räumlichen, zeitlichen und was sonst noch an Gelingensbedingungen notwenig sind  für Max und selbstverständlich auch für den Verein. Denn “Inklusion ist keine Einbahnstraße und darf es auch niemals sein.” Aufgrund es Blogbeitrages vom Dienstag sowie das teilen auf Twitter und Facebook kamen nette Kontakte zustande samt Interviewanfragen. Weiterlesen

Max sucht einen Tischtennisverein samt gutem Trainer, relativ schnell:)

Sieger beim Landesentscheid im TT Jugend trainiert für Paralmpics

Liebe Leute,

heute mal wieder etwas in eigener Sache.

Max hat sich als Tischtennistalent – nicht meine Worte – geoutet:)

Momentan spielt er seit diesem Schuljahr  in der Schule einmal (theoretisch) die Woche für 1 Stunde auf dem Schulflur in der Tischtennismannschaft.

Die Mannschaft der Carl-von-Linne Schule ist sehr erfolgreich und nimmt am Bundesfinale Tischtennis “Jugend trainiert für Paralympics” im Mai 2015 teil.

Desweiteren hat er sich am Wochenende für das Finale des Tischtennisturnier der Tausend in Berlin Ende April qualifiziert.

Beim Turnier war ein bekannter Trainer anwesend, der nachdem er gehört hatte, wie wenig und wie kurz er erst trainiert und ihn hat dann spielen sehen, uns sofort in sein Trainingszentrum einlud. Das liegt allerdings in Brandenburg und um dort in den Ferien trainieren zu können, müssten wir dort übernachten und das sprengt mein Bugdet:( im Moment, ich konnte ja nichts ansparen für diese Aktion.^^

Seit 3 Wochen tingeln Max und ich durch die nahen Tischtennisvereine und wir finden einfach nicht das passende und vor allen Dingen, einen Trainer bzw. Übungsleiter der ihn, natürlich zusammen mit anderen, trainieren würde.

Das ist wirklich frustrierend.

Weiterlesen

Sonntagsposting: Spendenstand 6. Woche

Spende Digitale Gesellschaft e.V.

Heute beschere ich euch einen  kurzen Bericht über unsere Spendenaktion, der aber sehr erfreulich und ergiebig war.

Am Dienstag konnten wir den Transport von 9 Kartons mit Schreibblöcken und Haftis realisieren, vielen Dank an Thomas für deine spontane Hilfe die Sachen zu transportieren. Die Spende selbst hat die wundervolle @aprica aus dem Team der re:publica aus dem Hut gezaubert.

Der Spender ist: Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft. www.digital-ist.de

Danke, Danke, Danke!!

  Weiterlesen

Spendenübergabe in der Schule am Breiten Luch am 20.02. 2015 mit Fotos


Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Weiterlesen

Spendenstand 3. Woche für die Schulerstausstattung der Flüchtlingskinder in Lichtenberg


Das Spendenaufkommen war diese Woche grandios:

44 gefüllte Federtaschen, 4 x 100 Tintenpatronen, 17 Pelikan Füller,

8 Packungen mit je 10 Stück Doppelfilzstifte,

21 Packungen Wasservermalbare Farbstifte, 3 Frixon Rollerball.

Weiterlesen