Autismus

Der weitere Weg des Athleten Maximilian Kröber

Gepostet am Aktualisiert am


…. wird in diesem Blog nicht weiter dokumentiert, da auf seiner Facebookseite

https://www.facebook.com/maximiliankroeber/

sowie bei Instagram

https://www.instagram.com/maxkroeber/

regelmäßig und aktuell berichtet wird.

Nur kurz die weiteren Highlights nachdem er im März 2016 Deutscher Vizejugendmeister des DBS e.V. in der WK 11 überraschend wurde:

Bundessieger Jugend trainiert für Paralympics 2016:

Berlin, Berlin… #jugendtrainiert #paralympics #Tischtennis Carl von Linné Schule 👍 Glückwunsch

A post shared by Jugendtrainiert (@jugendtrainiert) on

 

Max musste bei der Abschlussveranstaltung auf die Bühne, da die stellv. Präsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, Anja Schillhaneck ihm unbedingt persönlich gratulieren wollte.

Fotos: BSBBerlin:R.Tank und TeamMax

Am 25.4. 2016 erschien ein Artikel im Berliner Kurier: Mathegenie und Tischtennisprofi – Diese Teenietalente leben in Berlin

Am 4.5. 2016 wurde Max durch die Bezirksbürgermeisterin Frau Monteiro ausgezeichnet:
Öffentliche Ehrung durch die Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg, Frau B. Monteiro

Am 22.5. 2016 hat Max das Tischtennis Turnier der Tausende in Berlin gewonnen:

Tischtennis Turnier der Tausende Berlin 2016
Part II: Tischtennis Turnier der Tausende Berlin 2016
Vom 16.6. – 19.6.2016 hat Max am Jugend-Länder-Cup der Deutschen Behindertensportjugend teilgenommen und hat 2 von 2 möglichen Goldmedaillen gewonnen.

Jugend-Länder-Cup
Vom 8.7. – 10.7. 2016 nahm Max am C-Kader Lehrgang in Lobbach teil.
C-Kader Lehrgang des DBS e.V. der Nationaljugendmannschaft

Es wird weiter gehen auf jeden Fall. Eure Doreen

Persönlicher Assistent gesucht, für das Training im Olympiapark

Kurzmitteilung Gepostet am Aktualisiert am


Das Team Max benötigt dringend Verstärkung für die Begleitung  des Athleten (16 Jahre alt) zum Training beim Landestrainer im Olympiapark (U-Bahnhof Olympiastadion).

Maximilian ist Deutscher Vizejugendmeister des DBS e.V. im Tischtennis in der WK 11.

Wann: Jeden Donnerstag von 17.00 – bis 22.00 Uhr

Die Assistenzleistungen werden über den Helferinnenkreis der Lebenshilfe Berlin e.V. abgerechnet.

Die Aufwandsentschädigung beträgt 9,75 € pro Stunde.

Was erwartet den Assistenten?

–> einen tollen, sehr sympathischen Athleten;

–> Familienanschluss incl. Abendessen (wenn gewünscht);

–> Einladungen zu Events/Veranstaltungen;

usw.

Was erwarten wir?

–> Erste Hilfe Kurs;

–> Führungszeugnis;

–> Erfahrungen im Bereich Besondere Jugendliche;

–> viel Empathie, eine starke gefestigte Persönlichkeit,

–> es muss einfach passen;

–> nicht älter als 25 Jahre.

Training Olympiapark 27.10 2015 (3)

Nehmt Kontakt mit uns auf: doreen.kroeber@googlemail.com

Das Team Max

P.S. Maximilian wird durch uns zwischen 3-5 pro Woche zum Training/Wettkämpfen bereits begleitet, wir benötigen dringend Entlastung.

Maximilian wurde Deutscher Vizejugendmeister des DBS e.V. im Tischtennis der WK 11

Gepostet am Aktualisiert am


Vom 11. 3. – 12.3. waren wir in Alveslohe zur Deutschen Jugendmeisterschaft des Deutschen Behindertensportverbandes e.V. im Tischtennis.

 

Es passierte womit wir nicht gerechnet haben, Maximilian belegte den 2. Platz in seiner Wettkampfklasse, WK 11.

 

 

Begleitet wurde Maximilian durch dem Landestrainer Eric DuDuc und seinem Vereinskameraden und Doppelpartner sowie dem Präsidenten, Paralympische Sport Club Berlin e.V., Dr. Ralf Otto.

 

Mehr könnt ihr auf seiner Facebookpage lesen, Maximilian freut sich über jeden Kommentar, entweder dort oder hier im Blog und natürlich über jeden der seine Seite liked.

 

Da wir viele Termine haben, waren wir vom 18.03. – 20.03. 2016 auf Einladung des Deutschen Behindertensportverband e.V. im Deutschen Tischtenniszentrum in  Düsseldorf zum C-Kader Lehrgang.
18.-20.3.2016 C-Kader Lehrgang Düsseldorf (44)

 

Eure Doreen

Autismus und Leistungssport – 2 Spitzensportler gefunden und Max mitten drin:)

Gepostet am Aktualisiert am


Ich bin ständig auf der Suche nach anderen Leistungssportlerinnen die Autistinnen sind, einerseits möchte ich Max zeigen, dass er nicht alleine ist und ich suche Austausch mit anderen Eltern von Kids mit Handicaps die Leistungssport betreiben. Ein wirklich schwieriges Projekt.

Bislang habe ich nur Kontakt zu einer Mutti aus der Schwimmerbubble und das tut gut.

In den letzten Wochen habe ich zwei Artikel zum Thema gefunden:

Autist und Spitzensportler: Der Mann aus dem Meer – SPIEGEL ONLINE:

Von @grossekat

Clay Marzo ist Autist, er leidet am Asperger-Syndrom. Er kann nicht unterscheiden, ob jemand vor Freude lacht oder vor Wut schäumt. Das Leben an Land überfordert ihn, doch im Wasser, auf dem Surfbrett, macht der Hawaiianer Dinge, die kein anderer kann.

Quelle: Autist und Spitzensportler: Der Mann aus dem Meer – SPIEGEL ONLINE

In diesem Artikel konnte ich viel lesen, was mir sehr bekannt vorkommt, ein sehr ruhiger,unaufgeregter Artikel – für mich sehr gut geschrieben. Clay Marzo hat eine Website: http://www.claymarzo.com/home  sowie ist er auf Facebook und Twitter zu finden.

Ähnlich wie bei Maximilian https://www.facebook.com/maximiliankroeber schreibt er selten bzw. lässt er schreiben. Max diktiert und wählt die Fotos aus und ich muss dann schreiben und seine Post beantworten;)

In Schweden gibt es einen Eishockeyspieler, Linus Söderström, der auch einen langen Weg zurück gelegt hat um seinen Weg zu finden.

„Islanders prospect Linus Söderström opens up about his Asperger’s and ADHD to Swedish news“

„I would not have been the person nor ice hockey player that I am if I didn’t have this.“

„I have had it my whole life – my Asperger’s and ADHD. I am who I am because of it. I would not have been the person nor ice hockey player that I am if I didn’t have this,….“

Quelle: Islanders prospect Linus Söderström opens up about his Asperger’s and ADHD to Swedish news – Lighthouse Hockey

Interessantes Interview, auch wird beschrieben, wie viel Hilfe er benötigt hat bzw. immer noch benötigt um spielen zu können.

Max benötigt ebenfalls viel Hilfe um das tun zu können, was er liebt. Er muss immer begleitet werden. Der logistische Aufwand ist enorm und ohne das Team Max (in erster Linie ich, Moritz und seine Schwester) wäre es manchmal nicht zu schaffen.

Zum Beispiel trainiert er statt Freitagnachmittag wie bis vor kurzem beim Landestrainer, jetzt Donnerstag von 18.00 – 20.00 Uhr und das bei den Temperaturen! Außerdem hat Max jeden Tag Schule bis 16.00 Uhr.

Für diese Trainingseinheit ist er insgesamt zwischen 5 und 5,5 h Stunden unterwegs und glücklicherweise haben wir jetzt endlich einen neuen Assistenten für 1 x pro Woche  von der Lebenshilfe bei uns und er übernimmt den Part dieser Begleitung und es macht beiden sehr viel Spaß. Wenn Max dann nach Hause kommt, ist er unendlich glücklich und wir sitzen alle am Küchentisch und essen und trinken und er erzählt wie ein Wasserfall:))

Ansonsten trainiert er weiter Sonntags im Kiezsportverein (4 h), Mittwochs und Freitags ist Training bei seinem neuen Verein, dem ttc berlin eastside e.V., dass ist aber regelmäßig nicht zu schaffen, da Mittwochs in der Schule Trainingszeit ist und dort trainiert er oft seine Mannschaftskollegen bis 16.00 Uhr und Freitags ist er einfach zu erschöpft, durch das Hardcoretraining am Donnerstag.

Jetzt hat die Rückrunde der Punktspiele begonnen,  am Dienstagabend hat er an seinem allererstes Punktspiel teilgenommen. Ein Termin mehr, der zu bewerkstelligen ist.

In den Ferien sind wir wieder 3 x im Olympiapark beim Landestrainer für mehrere Stunden, Max wird auf seinen ersten großen Wettkampf im Behindertensport vorbereitet und wir sind dankbar, über die große Unterstützung die ihm zuteil wird.

Der Dank geht an den : Behindertensportverband Berlin e.V. und Paralympischer Sportclub Berlin e.V., und natürlich an „seinen“ Trainer Eric DuDuc.

Durch den ganzen Stress habe ich es glatt verschwitzt für uns Karten für Sonntag in der Kategorie 1 für die TISCHTENNIS GERMAN OPEN 2016 zu besorgen. Ausverkauft:(

Inklusion ist keine Einbahnstrasse.

#Wasihrnichtseht.

Eure Doreen

Aus: Dann noch #MaxgoesMoskau wurde…..

Gepostet am Aktualisiert am


…… keine Reise nach Moskau mit der Delegation der Carl-von-Linné Schule.

Hauptsächlich hat die enorme Flugangst Max veranlasst, die Reise abzusagen.  Da half kein gutes Zureden, auch das sein Trainer Eric DuDuc mitfährt, alleine das Wort Moskau löste zum Schluß Overloads der schlimmen Sorte aus. Mit Autismus zu Leben ist nicht einfach, es ist kompliziert und vielschichtig.

Den Rest des Beitrags lesen »

2 Pokale, ein neuer Verein, das Training im Olympiapark und dann noch Moskau

Gepostet am Aktualisiert am


Es ist vollbracht und wir sind alle überglücklich und alle sind sehr, sehr stolz!

Beim überregionalen Tischtennis-Turnier für Schulen mit dem Förderschwerpunkt „Körperliche und motorische Entwicklung“ von der Heinrich-Böll-Schule konnte Maximilian im Einzel in der Gruppe A (dort sind die stärksten Spielerinnen) den 3. Platz erspielen. Im letzten Jahr war er auf Platz 5 in der Gruppe B, zu diesem Zeitpunkt spielte er ausschließlich in der Schule ohne Training mit einen Tischtennis Trainer  im Hintergrund.

Im Doppel mit seinem Mannschaftskameraden erspielten beide den  2. Platz.Göttingen 2015 Pokal Doppel und Einzel Göttingen 2015 Pokal Doppel

Den Rest des Beitrags lesen »