Beirat „Inklusive Schule in Berlin“

Resolution Berliner Elternschaft 2.0 zur Baustelle inklusive Schule

Gepostet am Aktualisiert am


Am 9.6. 2016 haben Berliner Eltern und Bündispartner diese Resolution abgestimmt. Eine wirklich gelungene Veranstaltung.

Da wir die Website zur Resolution noch nicht fertig haben inklusion-elternredenmit.de wird die  Resolution zunächst hier veröffentlicht.

Eure Doreen und das Orgateam:)

 

 

Elternresolution

 

Präambel

Was erwarten Eltern von derInklusiven Schule:

  1. Alle Schüler*innen in ihrer Vielfalt gehen in eine Schule ihrer Wahl!

  2. Sie erhalten dort ihrem Potential entsprechend eine optimale Förderung, strukturelle und individuelle Unterstützungsleistungen ohne Ressourcen- und Finanzierungsvorbehalte!

  3. Die Schüler*innen, ihre individuellen Bedürfnisse und ihre Entwicklung sowie das Lernverständnis stehen im Mittelpunkt nicht das System!

  4. Das Grund- und Menschenrecht aller Schüler*innen auf individuell höchstmögliche schulische, vorschulische und nachschulische Bildung ist selbstverständlich zu gewährleisten, ohne jedwede Benachteiligung und Diskriminierung!

 

  1. Rechtsanspruch auf gemeinsamen Unterricht von Schüler*innen mit und ohne Behinderungen

    1. Die Entwicklung zur flächendeckenden inklusiven Schule muss im Berliner Schulgesetz verbindlich für alle Schularten festgeschrieben werden von der Grundschule bis zur beruflichen Bildung.

    2. Die Schaffung eines inklusiven Schulsystems, das alle Schüler*innen individuell fördert und bildethin zu Schulen, die auf die Schüler*innen zugehen und nicht umgekehrt, ist das Ziel. Schüler*innen mit hohen und spezifischen Unterstützungsbedarfen sind dabei nicht zu vergessen oder auszuschließen! Übergänge zwischen den Schulstufen und -typen sind zu optimieren.

    3. Die Erfüllung dieser Rechtsansprüche auf Grundlage von Gesetzen und Verordnungen darf nicht verweigert werden (wie aktuell in §37 Berliner Schulgesetz festgeschrieben). Jede Schule in Berlin muss in die Lage versetzt werden, diese Ansprüche rechtsverbindlich zu erfüllen!

    4. Allen Schüler*innen muss ein Regelschulplatz (unter Berücksichtigung des Elternwunsches / bei Elternwunsch wohnortnah) zur Verfügung gestellt werden, sofern deren Eltern nicht eine andere Beschulung (z.B. Förderzentrum) wünschen!

    5. Alle Schüler*innen sind anders und lernen unterschiedlich. Angemessene Vorkehrungen sind zu treffen, um den vielfältigen Bedürfnissen der Schüler*innen gerecht zu werden!

    6. Eine personenzentrierte und kompetenzorientierte Förderung ist vorbehaltlos, frei von Diskriminierung und flächendeckend rechtssicher umzusetzen!

Den Rest des Beitrags lesen »

09. 06. 2016 Gipfeltreffen BERLINER ELTERNSCHAFT 2.0 Baustelle ›Inklusive Schule‹

Gepostet am


Es ist soweit, hier kommt die Einladung für das Gipfeltreffen Berliner Elternschaft BERLINER ELTERNSCHAFT 2.0 Baustelle ›Inklusive Schule<, welche ab morgen in die wirklich reichhaltigen Verteiler die wir haben versendet wird.

Meine wundervollen Kolleginnen haben großartiges geleistet in den letzten Wochen, ich konnte mich leider nicht an den Vorbereitungen beteiligen, meine Prioritäten sind im Moment anders gelagert.

Eure Doreen

EINLADUNG 9.6.2016 17 UHR, RATHAUS SCHÖNEBERG
EINE GEMEINSAME BÜNDNISVERANSTALTUNG SCHULISCHER ELTERNSCHAFT VON KINDERN UND JUGENDLICHEN MIT UND OHNE BEHINDERUNGEN
Berliner Eltern, sehr geehrte Damen und Herren, Interessierte,
im Mai 2011 trafen sich Eltern, um das damalige, von der Senatsverwaltung für Bildung hinter verschlossenen Türen erarbeitete „Gesamtkonzept Inklusive Schule Berlin“ zu diskutieren und eine gemeinsame Resolution unter dem Motto „So Geht’s nicht!“ zu erarbeiten und zu verabschieden. 5 Jahre nach dem ersten Elterngipfel ist es endlich soweit:
Am 9. Juni 2016 wird die Berliner Elternschaft erneut diskutieren und eine gemeinsame Resolution verabschieden. Es gilt die Entwicklungen, den aktuellen Stand und die anstehenden Pläne zur Inklusion für alle Berliner Schulen zu betrachten, zu bewerten und entsprechende Forderungen zu formulieren. Die Bündelung der elterlichen Kompetenzen soll erneut erreicht und ein größtmöglicher Konsens gefunden werden. Es ist wichtig, die Berliner Elternschaft gleichberechtigt am Prozess aktiv zu beteiligen und einen Austausch zu ermöglichen.
„Wir über uns – unsere Kinder – unsere Schule“.
Ziel ist die Schaffung eines inklusiven Schulsystems, das alle Kinder und Jugendlichen individuell fördert und bildet – hin zu Schulen, die auf die Schüler*Innen zugehen und nicht umgekehrt. Die Menschen mit hohen und spezifischen Unterstützungsbedarfen sind hierbei nicht zu vergessen, und entsprechende Barrieren sind zu beseitigen.
Das Ergebnis wird erneut aktiv in die politische und öffentliche Diskussion eingebracht. Zur Mitgestaltung sind alle Eltern von Kindern und Jugendlichen an Berliner Schulen aufgerufen und eingeladen.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung unter elterngipfel2@inklusive-schule-berlin.de
Angemeldete Teilnehmer erhalten 14 Tage vor der Veranstaltung die Diskussions-Eckpunkte und Informationen zur Struktur des Abends zugesandt.

09. 06. 2016 Einladung_Gipfeltreffen_Berliner_Elternschaft_Inklusive_Schule

Barrierefreie Einladung: Einladung_Gipfeltreffen_Berliner_Elternschaft_Inklusive_Schule

Leak:Entwurf Protokoll 10. Sitzung Fachbeirat inklusive Schule Berlin

Gepostet am Aktualisiert am


Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Entwurf des Protokolls der zehnten Sitzung des Fachbeirats Inklusion am 18.02.2016 von 17:00 bis 20:00 Uhr, SenBJW, Raum 3 C 47

Anwesende: 15 Personen

TOP der 10. Sitzung des Fachbeirats „ Inklusive Schule in Berlin“:

1. Annahme des Protokolls der achten und neunten Sitzung
2. Berichte zum Stand der Arbeit in den Facharbeitsgruppen:

  • Inklusion an beruflichen Schulen 
3.
  • Schulhilfe/Schulassistenz
  • Förderung verhaltensauffälliger und psychisch belasteter Schülerinnen und Schüler in der inklusiven Schule
4. Forum Inklusion V am 11. Juni 2016: Bericht der Vorbereitungsgruppe
5. Aktuelles
6. Verschiedenes

 

TOP 1.: Annahme der Protokolle der achten und neunten Sitzung

Das Protokoll der 9. Sitzung wird angenommen, das Protokoll der 8. Sitzung wird in der zu dieser Sitzung vorgelegten Form bestätigt.

TOP 2.: Berichte zum Stand der Arbeit in den Facharbeitsgruppen:

      • Inklusion an beruflichen Schulen

XXX berichtet zum aktuellen Stand der Arbeit der Facharbeitsgruppe Inklusion an beruflichen Schulen, die einzelne thematische Schwerpunkte neben der FAG in zwei Unterarbeitsgruppen vertiefend bearbeitet. Es sei geplant, im Juli 2016 an den Fachbeirat einen Bericht der FAG vorzulegen.

Sowohl die PowerPoint-Präsentation als auch ein neunseitiger Text zum Zwischenstand der FAG Inklusion an beruflichen Schulen wurden den Mitgliedern des Fachbeirats vorab vorgelegt.

Der Fachbeirat nimmt den Zwischenbericht der FAG berufliche Bildung zur Kenntnis und unterstützt alle Maßnahmen, die die Inklusion auch in der beruflichen Bildung voranbringen. Bei der weiteren Arbeit soll besonderer Wert gelegt werden auf:

  • Abstimmung der dualen Partner in der betrieblichen Ausbildung, damit sowohl der berufsschulische Teil sich entwickelt, aber auch die Unterstützungsleistungen für die betriebliche Ausbildung weiterentwickelt werden.
  • Ebenso sollen in der Berufsorientierung Praktikant*innen unterstützend begleitet werden.

TOP 3.: Berichte zum Stand der Arbeit in den Facharbeitsgruppen:

      • Schulhilfe/-assistenz
      • Förderung verhaltensauffälliger und psychisch belasteter Schülerinnen und Schüler in der inklusiven Schule

XXX berichtet zum aktuellen Stand der Facharbeitsgruppe Schulhilfe/-assistenz. Dazu wurde den Mitgliedern des Fachbeirats vorab eine 13-seitige PowerPoint-Präsentation zugeschickt. Von den Mitgliedern des Fachbeirats werden für die weitere Arbeit folgende Anregungen gegeben:

  • Der Ganztag soll mitgedacht werden.
  • Qualifizierung ist Voraussetzungen für den Einsatz von Schulhelfer*innen.
  • Für die Ermittlung des Bedarfs sollen anforderungsgerechte Kriterien entwickelt werden.
  • Deckung auch höherer Unterstützungsbedarfe
  • Einbeziehung der Erziehungsberechtigten und Schaffung von Kommunikationsstrukturen

Die Vorlage eines vorläufigen Endberichts der FAG Schulhilfe/-assistenz werde voraussichtlich im Mai erfolgen.

Der Fachbeirat nimmt den Zwischenbericht der FAG Schulhilfe/-assistenz zur Kenntnis.

Der Zwischenbericht zum Stand der Arbeit der FAG „Förderung verhaltensauffälliger und psychisch belasteter Schülerinnen und Schüler in der inklusiven Schule“ durch XXX wird aus zeitlichen Gründen mit Zustimmung der Anwesenden nicht mehr behandelt. Stattdessen bietet XXX einen zusätzlichen Termin zur Information für interessierte Fachbeiratsmitglieder zum Stand dieser FAG an, bei dem auch eine Stellungnahme vorbereitet werden könnte, die dann auf der 11. Sitzung des Fachbeirats zur Beschlussfassung vorliegen kann. Die Mitglieder des Fachbeirats begrüßen den Vorschlag. Ein Terminvorschlag wird im Nachgang zur 10. Sitzung erfolgen.

TOP 4.: Forum Inklusion V am 11. Juni 2016: Bericht der Vorbereitungsgruppe

Sybille Volkholz berichtet zum Stand der Vorbereitungsgruppe Forum Inklusion 2016, die bisher zweimal getagt hat:

  • Das Forum am 11. Juni wird in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung durchgeführt,
  • wird sich verstärkt an Eltern mit und ohne Migrationshintergrund wenden, die etwa die Hälfte der 250 bis 300 geplanten Teilnehmer*innen stellen sollen.
  • Frau T-F., stellvertretende Vorsitzende des Bundeselternrats und seit 2007 aktiv in der Berliner Elternvertretung, wird die Vorbereitungsgruppe des Forums als fachkundige Bürgerin und kompetente Elternvertreterin unterstützen. (Anmerkung: Es ist keine Legitimation durch den Landeselternausschuss Schule Berlin erfolgt!! Die AG Inklusion des LEA wurde ebenfalls nicht in Kenntnis gesetzt, diese Teilnahme ist dringend zu hinterfragen. Diese Kollegin hat KEINEN Bezug zur Problematik, keine Kenntnisse.) 
  • Ein Ablaufplan liegt in Grundzügen vor, wird derzeit überarbeitet und wird als Anlage zum Protokoll verschickt.
  • Ein Save-the-Date wird zeitnah an die schulischen Landesgremien, Bezirkselternausschüsse, Multiplikatoren bzw. Eltern mit Migrationshintergrund und über die Schulleitungen an die Elternvertretungen der Schulen gesendet.

Der Fachbeirat nimmt den Bericht zur Vorbereitung des Forums 2016 zustimmend zur Kenntnis.

TOP 5.: Aktuelles

Hinweis Sybille Volkholz auf Aktionsplan inklusive Stadt, Beispiel NRW, RP; Vorschlag sollte an alle Ressorts gehen, damit Schule nicht allein das Thema Inklusion vertritt.

Frage zum Stand der räumlichen Unterbringung der SIBUZe : XXX weist auf die Zuständigkeit der Bezirke hin, ggf. müssten die vorhandenen Mittel für die Qualifizierung von Objekten als SIBUZ gebündelt an Bezirke mit bereits vorliegender Planung vergeben werden, wenn andere Bezirke ihre Planung nicht so rechtzeitig vorlegen können, dass die Mittel auch im Haushaltsjahr baulich umgesetzt werden können.

Obwohl die Bezirke (Grundlage: Landesschulamts-Eingliederungsgesetz von 2002) „bezirkliche Räume“ für Außenstellen und Schulpsychologie zur Verfügung stellen müssen, werde derzeit unterschiedlich gesehen, ob dies auch für angestrebte Lösungen gelte, bei denen Räume über die BIM angemietet werden müssten, weil der Bezirk keine geeigneten Räume im Bestand habe.

Insgesamt sei somit der Stand der angemessenen Unterbringung der SIBUZe in den Bezirken derzeit noch nicht einheitlich so gut wie z.B. in der Waldschulallee in Charlottenburg-Wilmersdorf.

TOP 6.: Verschiedenes

  • Termin-Verschiebung der Sitzung am 20. April: die Abstimmung ergibt, dass der Termin nicht verschoben wird. Sybille Volkholz bietet bei Bedarf im Nachgang ein persönliches Informationsgespräch an.
  • Veränderung der Uhrzeiten der letzten Sitzung am 14. Juli auf 15:00 bis 18:00 Uhr (statt 17:00 bis 20:00 Uhr): einstimmig angenommen.
  • Themen der nächsten Sitzungen:
    • 20. April 2016
      • Stellungnahme zum Bericht der FAG Förderung verhaltensauffälliger und psychisch belasteter Schülerinnen und Schüler in der inklusiven Schule
      • Verlässliche Grundausstattung, Bericht zum aktuellen Stand
      • Stand SIBUZ
      • Empfehlung des Fachbeirats als Abschluss (ggf. 14.07.)
    • 14. Juli 2016
      • Bericht der FAG Inklusion in der beruflichen Bildung
      • Bericht der FAG Schulhilfe/-assistenz
      • Empfehlung des Fachbeirats als Abschluss (ggf. 20.4.)

Mitteilung: der Berliner Landeselternausschuss Schule hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft mit Schreiben vom 15.02.2016 aufgefordert, den Landeselternausschuss als Mitglied des Fachbeirats Inklusion zu streichen und den Beschluss des Landeselternausschusses vom 12.02.2016 in dieser Fachbeiratssitzung zu verlesen samt der Begründung, dass die Umsetzung des Beschlusses erforderlich sei, damit nicht fälschlicher Weise eine entsprechende aktive Beteiligung bei der Anhörung und den Kenntnisnahmen des Fachbeirates Inklusion durch eine befasstes Mitglied nach den Wünschen dieses schulischen Elterngremiums entstehe bzw. ein falscher Anschein erweckt werde.

Der Fachbeirat Inklusion nimmt das Schreiben und den Beschluss des Landeselternausschusses zur Kenntnis und wird den Wunsch respektieren. Die Vorsitzende des Fachbeirats Inklusion, Sybille Volkholz, bittet die Geschäftsstelle des Fachbeirats Inklusion, den Landeselternausschuss Schule, bisher vertreten im Fachbeirat Inklusion durch den derzeitigen Vorsitzenden Norman Heise, (Anmerkung: Das ist sachlich falsch und muss geändert werden. Seit Dezember 2014 ist der Landeselternausschuss Schule Berlin nicht mehr dabei.) aus der Liste der Teilnehmer*innen sowie aus der Anwesenheitsliste des Fachbeirats Inklusion zu streichen.

Die nächste Sitzung des Fachbeirats Inklusion findet am Mittwoch, dem 20. April 2016 von 17:00 bis 20:00 Uhr im Raum 3 C 47 (Presseraum) der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft statt.

 

Leak:Protokoll 9. Sitzung Fachbeirat inklusive Schule in Berlin

Gepostet am Aktualisiert am


Protokoll der neunten Sitzung des Fachbeirats Inklusion am 25.11.2015 von 17:00 bis
20:00 Uhr,
Anwesende: 17 Mitglieder des Fachbeirates (Namen wollte ich nicht veröffentlichen)

Der Landeselternausschuss Schule Berlin ist seit dem 05. 12- 2014!! KEIN Mitglied mehr im Fachbeirat.

Weder die Senatorin, noch Politiker noch die Presse interessiert sich für diesen Konflikt. 600.000 Schuleltern haben keine Stimme bei diesem wichtigen Meilenstein der Inklusion in der Berliner Schule.

TOP der 9. Sitzung des Fachbeirats „ Inklusive Schule in Berlin“:
1. Annahme des Protokolls der achten Sitzung
2. Verfügungsfonds für Schulen – „Innerschulische Zentren für Inklusion“
3. Überlegungen zur Ausgestaltung der verlässlichen Grundausstattung für die
Schulen nach Abschaffung der statusbezogenen Diagnostik für die sonderpädagogischen
Förderschwerpunkte „Lernen“, „Emotionale Entwicklung“ und „Sprache“,
insbesondere in der SEK I, unter deutlicher Bezugnahme auf den Vorschlag des
Fachbeirats „Inklusive Schule in Berlin“
4. Konzept der Inklusiven Schwerpunktschulen
5. Planung für das Jahr 2016:
6. Aktuelles
7. Verschiedenes

Den Rest des Beitrags lesen »

Leak:Entwurf zur Vorlage auf der 11. Sitzung des Fachbeirats Empfehlung des Fachbeirats Inklusion

Gepostet am Aktualisiert am


Sybille Volkholz 07.04.16

Entwurf zur Vorlage auf der 11. Sitzung des Fachbeirats

Empfehlung des Fachbeirats Inklusion/ Bilanz

Bilanz

Der „Fachbeirat Inklusion“ ist in Nachfolge des „Beirats Inklusive Schule in Berlin“ von der Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft berufen worden und hat im Oktober 2013 seine Arbeit aufgenommen und beendet sie im Juli 2016. Er wird dann zwölfmal getagt und drei Foren durchgeführt haben.

Neben den Vertreter*innen der Landesgremien waren Schulformvertreterinnen, sechs vom Landesbeirat für Behinderte benannte Personen, Verbandsverter*innen, Vertreter*innen zweier Wohlfahrtsverbände sowie vier Wissenschaftler*innen Mitglieder im Fachbeirat. (Anmerkung: Der Landeselternausschuss Schule Berlin ist seit Dezember 2014 nicht mehr vertreten.)

Seine Aufgabe war es, „unter Berücksichtigung der vorliegenden Empfehlung des Beirats „Inklusive Schule in Berlin“ dem weiteren Umsetzungsprozess konstruktiv zu begleiten und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Empfehlungen zur weiteren Gestaltung des Umsetzungsprozesses zu unterbreiten. Dazu soll der Fachbeirat über die geplanten Umsetzungsschritte sowie die von der Projektgruppe Inklusion erarbeiteten Konzepte beraten.“

Den Rest des Beitrags lesen »

Leak:Einladung 20.4.2016, 11. Sitzung Fachbeirat Inklusion

Gepostet am Aktualisiert am


Frisch aus der U-Bahn, morgen werde ich step by step alle Dokumente veröffentlichen.

Eure Doreen

An die Mitglieder des Fachbeirats Inklusion

Sehr geehrte Damen und Herren,

die 11. Sitzung des Fachbeirats Inklusion findet wie vorgesehen am Mittwoch, dem 20. April 2016 von 17:00 bis 20:00 Uhr im Raum 3 C 47 (Presseraum) der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft statt. Eine Einladung mit der vorgesehenen Tagesordnung ging Ihnen bereits am 17. März zu.

Heute sende ich Ihnen in der Anlage im Nachgang zur 10. Sitzung und in Vorbereitung auf die 11. Sitzung die folgenden Unterlagen:

Zu TOP 2 der 10. Sitzung

  • Teilnehmende Schulen des Pilotprojekts „Inklusion an Berliner beruflichen Schulen“
  • Vereinbarung zum Pilotprojekt „Inklusion an Berliner beruflichen Schulen“
  • Mitglieder der Facharbeitsgruppe „Inklusion an beruflichen Schulen“

Zu TOP 6 der 10. Sitzung:

  • Schreiben des Landeselternausschusses an SenBJW vom 15.02.2015
  • Aktualisierte Mitgliederliste des Fachbeirats Inklusion

Zu TOP 1 der 11. Sitzung:

  • Entwurf des Protokolls der 10. Sitzung (wie in der Einladung vermerkt, bitte ich um schriftliche Anmerkungen und Änderungswünsche bis zum 18.04.2016)

 

Zu TOP 4 der 11. Sitzung:

  • Empfehlung des Fachbeirats/Bilanz: Entwurf zur Vorlage auf der 11. Sitzung des Fachbeirats

Anliegend finden Sie ferner die endgültige Fassung des Protokolls der 9. Sitzung. Anfang der kommenden Woche werden Ihnen ergänzend weitere Unterlagen zugehen, die TOP 2 und TOP 3 der 11. Sitzung betreffen.

 

New: Liste der inklusiven Schwerpunktschulen ab 2016/2017 in Berlin

Gepostet am


Guten Morgen,

frisch aus der U-Bahn:)

Eure Doreen

 

Mitglieder des Fachbeirats Inklusion

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kann Ihnen heute mitteilen, dass die in der nachstehenden Liste aufgeführten sechs Schulen heute ein Schreiben von Frau Senatorin Scheeres erhalten haben, in dem Ihnen mitgeteilt wird, dass sie sich entsprechend ihrer Interessenbekundung ab dem kommenden Schuljahr als Inklusive Schwerpunktschulen profilieren können. Diese Schulen werden in der kommenden Woche auch noch die Expertisen der Facharbeitsgruppen zu den einzelnen sonderpädagogischen Förderschwerpunkten erhalten.  (Anmerkung: Wer nicht warten möchte, kann mich anschreiben, ich habe alle Expertisen aus den Facharbeitsgruppen, teilweise habe ich jene hier veröffentlicht.)

·         Grundschule am Barbarossaplatz (07G18), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung und Körperlich und motorische Entwicklung, Tempelhof-Schöneberg

·         Grundschule am Rüdesheimer Platz (04G19), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung und Körperlich und motorische Entwicklung, Charlottenburg-Wilmersdorf

·         Paul-und-Charlotte-Kniese- Schule, Gemeinschaftsschule (11K12), Förderschwerpunkte Körperlich und motorische Entwicklung und Sehen, Lichtenberg (Anmerkung: Eigentlich haben wir , der Bezirksschulbeirat Lichtenberg und die BVV Lichtenberg, die Förderschwerpunkte „Geistige Entwicklung“ und Sehen beschlossen und zugestimmt.)

·         Charlotte-Salomon-Grundschule (02G13), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung, Körperlich und motorische Entwicklung und Hören und  Kommunikation, Friedrichshain-Kreuzberg

·         Schule am Königstor, ISS (02K05), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung und Autismus, Friedrichshain-Kreuzberg

·         Schule am Grüngürtel , (05G09), Förderschwerpunkte Geistige Entwicklung und Körperlich und motorische Entwicklung, Spandau